Die Lange Nacht des eBooks in München

Zum zweiten Mal fand sie statt, die Lange Nacht des eBooks in München. Verlage, E-Book-Händler und Dienstleister veranstalteten insgesamt sieben Lesungen, Vorträge, Präsentationen und Diskussionen rund um das Thema E-Book.

Bei seinem E-Book-Dienstleister Open Publishing las mikrotext-Autor Stefan Adrian aus seinen – ausschließlich als E-Books erschienenen – Büchern “Der Gin des Lebens” und “Bluffen”. Für die Gäste gab dazu es natürlich stilecht einen Gin Tonic.

Peter Schmid-Meil von Open Publishing im Interview mit Autor Stefan Adrian von mikrotext. Peter Schmid-Meil von Open Publishing im Interview mit Autor Stefan Adrian von mikrotext.

Die Selfpublishing-Plattform neobooks der Verlagsgruppe Droemer wählte genau wie der E-Book-Flatrate-Anbieter skoobe den Gravis Store als Location, um vorzustellen, wie die Angebote aussehen und sich anfühlen.

Der Hanser Verlag trumpfte im heimischen Verlagshaus zunächst mit seinem Chef Jo Lendle auf, der unter regem Zuspruch einen Blick in die mittlerweile sagenumwobene Hanser Box gewährte. Im Anschluss gaben an gleicher Stelle Luise Schitteck von readbox und der höchst innovative Buchhändler Robert Stöppel einen Überblick über die gängigen eReader mit ihren Vor- und Nachteilen.

Der E-Book-Verlag dotbooks lud seine Gäste in gastronomisch-gemütlicher Atmosphäre zu einer Diskussion seiner Autoren Tanja Kinkel und Albrecht Mangler ein. Programmleiter Tim Sonderhüsken und Lektorin Susanne Schmitz sprachen mit ihnen über ihre Bücher und die Zukunft des Schreibens in digitalen Zeiten.

dotbooks-Autorin Tanja Kinkel dotbooks-Autorin Tanja Kinkel

Um die Zukunft des Lesens ging es in der Abschlussdiskussion der Langen Nacht, in der sich Constance Landsberg (skoobe), Michael Doeschner (Droemer Knaur/neobooks) und Jürgen Harth (Hanser/AKEP-Sprecher) den Fragen von AKEP-Blogger Peter Schmid-Meil (Open Publishing) stellten.

Das Fazit: Spannende Themen, viel Vorfreude auf die Zukunft, leider ein paar Besucher weniger als erhofft und viele Ideen für die Lange Nacht des eBooks 2016.
(psm)

Das 2. eBookCamp in München

20150228_132755Am Wochenende fand das zweite eBookCamp der bayerischen Hauptstadt in den gastfreundlichen Räumen des Werk1 statt – vor gewohnt vollbesetzter Kulisse. Die Themen standen – ganz unbarcamp-mäßig – zwar schon fest, zurücklehnen und berieseln lassen war trotzdem an diesem Tag verpöhnt. So wurde in jeder Session reichlich gestaunt und diskutiert. Zum Beispiel bei Tobias Fischer von pagina. Dessen Ausgangspunkt war die Erkenntnis: “XML-Fo stirbt gerade” die Zukunft gehört einem Printlayout nur mit HTML & CSS. Zugespitzt? Vielleicht. Trotzdem faszinierend, wie Printlayout mit den Boardmitteln eines Onliners umgesetzt werden kann – inkl. Fußnoten, Querverweisen & fortlaufender Nummerierung. Read More

Der erste AKEP peergroup Day in Frankfurt

AKEP_20150121_0021Aus Kommissionen werden peergroups: Am 21. und 22. Januar treffen sich in Frankfurt unter der Leitung der AKEP-Sprecher Beate Muschler und Jürgen Harth alte und neue Aktive des AKEP, um die frisch geschaffenen peergroups mit Leben, Aufgaben und Personen zu (er)füllen. Gesetzte Themen sind dabei das Festlegen der Schwerpunkte der peergroup-Arbeit und das Gestalten der AKEP-Jahrestagung im Sommer.

Das gemeinsame Format, bei dem sich die Mitglieder aller peergroups gleichzeitig treffen, soll die Kommunikation und das Netzwerken zwischen den Aktiven verbessern und erleichtern – die bisherigen AKEP-Kommissionen hatten zuvor meist dezentral zu unterschiedlichen Zeitpunkten getagt.

Gleichzeitig nehmen einige neue peergroup-Leiter und eine neue Chefredaktion des akeplog ihre Arbeit auf. Alles Weitere nach dem peergroup Day an dieser Stelle. (psm)

START-UP-TOUR BERLIN “NEUE ARBEITSWELTEN – RÄUME UND KONZEPTE”

startupTour
Lassen Sie sich inspirieren! Schneller Wandel und Veränderungen in der Medienbranche erfordern die Auseinandersetzung mit neuen Arbeitswelten und Konzepten der Zusammenarbeit. Diese neuen Arbeitswelten erkundet die Start-up-Tour der Deutschen Fachpresse am 12. März in Berlin. Wie sieht unser Arbeitsplatz von morgen aus? Wie und mit wem arbeiten wir zusammen? Wie kommunizieren wir untereinander? Welche Anforderungen haben junge Kreative heute an ihren Arbeitsplatz und mit welchen Methoden erarbeiten Start-ups neue Ideen?

Gemeinsam mit Geschäftsführern, Abteilungsleitern, HR-Managern, Personalentwicklern und allen Interessierten machen wir eine Reise durch die pulsierende Hauptstadt und lernen unterschiedliche Start-up Unternehmen kennen, die uns ihre Ideen und Antworten zu unseren Fragen vermitteln werden und für spannende Diskussionen zur Verfügung stehen.

Die Start-up-Tour “Neue Arbeitswelten – Räume und Konzepte” findet am 12. März in Berlin in Zusammenarbeit mit dem AKEP im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und in Kooperation mit der Südwestdeutschen Medienholding statt.Für Mitglieder der Deutschen Fachpresse gilt ein reduzierter Teilnehmerpreis. Die Plätze sind begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben. [mehr .pdf]